Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

23. April

Bayerns Bildungsmisere treibt Bürger auf die Straße

25 Verbände rufen zur Demo am Samstag in Nürnberg auf:

Kleinere Klassen, mehr Lehrer und eine Garantie gegen Unterrichtsausfall: Das sind die Forderungen, wie sie schon seit Jahren von Bayerns Eltern erhoben werden - und seit Jahren vergeblich.

Vor diesem Hintergrund hat das Bildungsforum Nürnberg für Samstag Nachmittag zu einer Großdemonstration aufgerufen. FW-Landesvorsitzender Hubert Aiwanger: "Hier zeigt sich ganz klar, dass jahrelange Versäumnisse nicht einfach ein halbes Jahr vor der Landtagswahl durch Öffnen des Geldhahns >zugeschüttet< werden können". Es grenze an Wählertäuschung, so Aiwanger, wenn die Staatsregierung Millionen von Euro für zusätzliche Lehrerstellen zur Verfügung stelle, in Wirklichkeit das Geld aber gar nicht abgerufen werden könne, weil es nicht genügend Lehrer gebe. "Besonders bedauerlich" findet es zudem FW-Bildungssprecher Christian Kögl, dass sich Schulminister Schneider der Diskussion in Nürnberg nicht stelle.

Am Beispiel des Lehrermangels zeigt sich, wie tief das Problem liegt: Jahrelang wurden Lehrer durch unhaltbare Zustände in den Schulen "verheizt" und Nachwuchskräfte "vergrault", so Hubert Aiwanger. Auch im kommenden Schuljahr 2008/09 seien keine substantiellen Verbesserung der Rahmenbedingungen an den bayrischen Schulen zu erkennen, egal, wie viele Versprechungen jetzt noch auf die Schnelle gemacht würden. Notwendig sei, so Aiwanger eine "Reform an Haupt und Gliedern": Kleinere Klassen brächten ein besseres Lernklima, was wieder mehr junge Leute für den Lehrerberuf begeistert. Vernünftige Arbeitsverträge für Junglehrer würden Perspektiven eröffnen. Mehr Eigenverantwortung der lokalen Schulfamilie brächte schnellere und gezieltere Problemlösungen. Die jahrelange Verweigerungshaltung der Staatsregierung gegenüber Ganztagswünschen und Flexibilisierung des Lehrplanes hat die Probleme hochgeschaukelt, auch jetzt kommen fast nur Lippenbekenntnisse.

Die Großdemonstration des Bildungsforums Nürnberg findet am Samstag, 26.4.2008, von 14 bis 16 Uhr auf dem Kornmarkt Nürnberg statt.