Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelles aus dem Landtag

Informationen zur Landtagsfraktion der Freien Wähler Bayern finden Sie unter www.fw-landtag.de.


Aktuelles aus dem Europaparlament

FW in Europa - Für ein Europa der Bürger und Regionen!

Website unserer Europaabgeordneten Ulrike Müller



Onlineshop FW-Werbemittel

Druck- und Streuartikeln der FREIEN WÄHLER finden Sie in unserem Werbemittelshop unter http://werbeshop.fw-bayern.de!


Anmeldung zu unserem Newsletter

Sie wollen unsere aktuellen Informationen direkt bekommen?
Dann melden Sie sich einfach hier an!


Seiteninhalt

21. November

Gegenwärtige Schulregelung geht zu Lasten der Eltern und Kommunen

FREIE WÄHLER fordern Nachdenken über Buß- und Bettag sowie Ersatzunterricht.

Der Buß- und Bettag, in Bayern früher ein gesetzlicher Feiertag, ist seit 1994 ein Arbeitstag - auch für Lehrer und Erzieher. Nur die Schüler haben unterrichtsfrei. Ein Problem für viele berufstätige Eltern, die an diesem Tag die Kinderbetreuung organisieren müssen. Andererseits muss am Samstag, dem Ersatzschultag, an dem bayernweit Gesundheitserziehung auf dem Lehrplan steht, ein Busnotdienst organisiert werden, damit die Schüler ohne Zugang zu den Linienbussen ihrer Schulpflicht überhaupt nachkommen können. Dies führt zu zusätzlichen Kosten für die Kommunen im Freistaat und verhindert an diesem schulpflichtigen "Ersatzsamstag" auch eine familienfreundliche Gestaltung des Wochenendes, so FW-Landesvorsitzender Hubert Aiwanger.

"So viel Gesundheitserziehung kann an diesem Samstag gar nicht stattfinden, als dass dadurch der Stress für die Eltern und die Kosten für die Kommunen gerechtfertigt wären", sagt Eva Gottstein, Bildungspolitikerin der FREIEN WÄHLER im Landtag. Der insgesamt fragwürdige Nutzen des Schulsamstags soll deshalb auf die politische Agenda der Landtagsarbeit gesetzt werden. Die Landtagsfraktion der FREIEN WÄHLER fordert die Staatsregierung auf, vor dem Hintergrund der heutigen gesellschaftlichen Situation Sinn und Nutzen der gegenwärtigen Lösung darzulegen.

Ziel der FREIEN WÄHLER ist es, unsinnige Kosten für die Kommunen durch die Busnotdienste am Samstag zu vermeiden sowie der Sorge der Mütter und Väter um eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder am Mittwoch endlich Rechnung zu tragen. Dabei soll der ursprüngliche Sinn und Zweck des Buß- und Bettages als wichtiger Bestandteil des protestantischen Glaubens und unserer christlichen Kultur erhalten werden. Hubert Aiwanger abschließend: "Im Kern geht es auch darum zu klären, ob die jetzige Regelung des Buß- und Bettages mit dem damit verbundenen Durcheinander gesamtgesellschaftlich sinnvoller ist als die ursprüngliche Regelung".